EMPOWER-mental

Hallo, ich bin Mariela. Ich bin leidenschaftliche Stress Coach, Empowerment- und Fitness-Trainerin. In meinen Workshops kombiniere ich alle drei Aspekte, warum auch nicht?

Mein Herzensprojekt

EMPOWER-mental ist mein ganzheitliches Workshop-Konzept zur Bewältigung von Rassismus- und Sexismuserfahrungen. Ich biete meinen Workshop-Teilnehmenden Nahrung für Kopf und Körper an. In den Workshops kombiniere ich einen psychologischen Ansatz mit Fitness und Empowerment.

  • Hier geht es zum Workshop-Angebot
  • Hier geht es zum Shop.
  • Hier geht es zum Programm der EMPOWER-mental Schule.

„Sich für das eigene Wohlergehen zu entscheiden ist ein ermächtigender Prozess durch den ich meine Teilnehmenden gerne begleite“

(Mariela Georg)

Was bedeutet für mich Empowerment?

Abgeleitet aus dem angloamerikanischen Wort power – Stärke, Macht – bedeutet empowerment im Deutschen Selbstbemächtigung, Selbststärkung. Dabei handelt es sich um einen ressourcenorientierten und machtkritischen Ansatz. Er bietet für Menschen mit Diskriminierungserfahrungen ein wichtiges Instrument sowohl für die politische Selbstorganisierung gegen Ungleichheit und Diskriminierung als auch zur Selbststärkung, Selbstbestimmung und Partizipation im Sinne individueller und gesellschaftspolitischer Veränderungen (Meza Torres und Can 2013: 27).

Mein Konzept für Empowerment-Workshops habe ich EMPOWER-MENTAL genannt, da ich mir die Kernelemente des Empowerments zunutze mache, zugleich betone ich durch meine Schreibweise das Wort „mental“, denn wichtiger Schwerpunkt meiner Workshops sind nämlich mentale Prozesse, die mit der Verarbeitung und der Bewältigung von internalisiertem Rassismus und Sexismus zusammenhängen.

Was ist Critical Wellness?

Wenn ich Critical Wellness definieren müsste, dann würde ich es folgendermaßen tun: „Critical Wellness ist ein ganzheitlicher und bewusst ergriffener Weg hin zur Dekolonisierung von Kopf und Körper, um Selbstverwirklichung zu erreichen. Critical Wellness versucht den Spagat zwischen gesellschaftlicher Partizipation bzw. Aktivismus (Community-care) und dem persönlichen Wohlergehen (Self-care) zu vereinbaren, so dass auch marginalisierte Menschen den sozialen Wandel mitgestalten. Critical Wellness ist ein Prozess und kein Zustand.“

Viele Personen fragen mich, warum ich das Wort „Critical“ dem Wort „Wellness“ voranstelle. Nur wer an sich selbst arbeitet ist für den politischen Aktivismus und den sozialen Wandel gewappnet. Konflikt, die ich nicht in mir selbst auflöse werden auf der Arena des Aktivismus ausgetragen, was eher zur Spaltung und Konflikten innerhalb von Communities führt. In dieser Welt brauchen wir als BIPoC kein „teilen und herrschen“, sondern „definieren und empowern“ wie es Audre Lorde mal schrieb. Es sind nicht unsere Unterschiede, die uns spalten, sondern die Unfähigkeit unsere Unterschiede selbst zu definieren, zu feiern und aus ihnen Kraft zu schöpfen, um die Zukunft so zu gestalten wie wir sie uns selbst wünschen. Dabei spielt das eigene Wohlbefinden und die Förderung des Wohlbefindens der Community eine entscheidende Rolle, denn Gesundheit ist schließlich die Grundlage für alles andere.

Deswegen ist Wellness kritisch, politisch, widerständig, ganzheitlich und ermächtigend

Literataur

Georg, Mariela (2020). Critical Wellness: Der Link zwischen politischem Aktivismus und Self-care. Erschienen in tbd*community am 31.8.2020 https://www.tbd.community/de/a/critical-wellness

Georg, Mariela (2020). Critical Wellness: ist ein Prozess und kein Zustand. Erschienen in tbd*community am 7.9.2020 https://www.tbd.community/de/a/critical-wellness-ist-ein-prozess-und-kein-zustand

Georg, Mariela (2020). An introduction to Critical Wellness: the link between political activism and self-care. Published by tbd*community on Sept. 3d 2020 https://www.tbd.community/en/a/introduction-critical-wellness

Fuchs R., Klaperski S. (2018). Stressregulation durch Sport und Bewegung. In: Fuchs R., Gerber M. (eds) Handbuch Stressregulation und Sport. Springer Reference Psychologie. Springer, Berlin, Heidelberg

hooks, bell (1993). Sisters Of the Yam: Black Women and Self-Recovery. Boston, MA: South End Press.

Nissir-Shahnian, Natascha (2013). Dekolonisierung und Empowerment (S. 16-25). In Empowerment (2013). Hrsg. Heinrich-Böll-Stiftung. https://heimatkunde.boell.de/sites/default/files/dossier_empowerment.pdf (Abruf 28.11.2017).

Meza Torres, Andrea; Can, Halil (2013). Empowerment und Powersharing als Rassismuskritik und Dekolonialitätsstrategie aus der People of Color-Perspektive. In Heinrich-Böll-Stiftung (Hg.), Empowerment (S. 26-41). https://heimatkunde.boell.de/sites/default/files/dossier_empowerment.pdf (Abruf 28.11.2017).

rosa-mag.de (2021). 3 ultimative Tipps für Critical Wellness. https://rosa-mag.de/3-ultimative-tipps-fuer-critical-wellness/

rosa-mag.de (2021). Critical Wellness: Wie Schwarze Frauen ihr Wohlbefinden ins Zentrum stellen. https://rosa-mag.de/critical-wellness-wie-schwarze-frauen-ihr-wohlbefinden-ins-zentrum-stellen/

Foto 1: foto-grund.de Jasmin Burkhardt

Foto 2: Monique Betz