EMPOWER-mental

Was ist Critical Wellness?

Wenn ich Critical Wellness definieren müsste, dann würde ich es folgendermaßen tun: „Critical Wellness ist ein ganzheitlicher und bewusst ergriffener Weg hin zur Dekolonisierung von Kopf und Körper, um Selbstverwirklichung zu erreichen. Critical Wellness versucht den Spagat zwischen gesellschaftlicher Partizipation bzw. Aktivismus (Community-care) und dem persönlichen Wohlergehen (Self-care) zu vereinbaren, so dass auch marginalisierte Menschen den sozialen Wandel mitgestalten. Critical Wellness ist ein Prozess und kein Zustand.“

Viele Personen fragen mich, warum ich das Wort „Critical“ dem Wort „Wellness“ voranstelle. Nur wer an sich selbst arbeitet ist für den politischen Aktivismus und den sozialen Wandel gewappnet. Konflikte, die ich nicht in mir selbst auflöse werden auf der Arena des Aktivismus ausgetragen, was eher zur Spaltung und zu Konflikten innerhalb von Communities führt. In dieser Welt brauchen wir als BIPoC kein „teilen und herrschen“, sondern „definieren und empowern“ wie es Audre Lorde mal schrieb. Es sind nicht unsere Unterschiede, die uns spalten, sondern die Unfähigkeit unsere Unterschiede selbst zu definieren, zu feiern und aus ihnen Kraft zu schöpfen, um die Zukunft so zu gestalten wie wir sie uns selbst wünschen. Dabei spielt das eigene Wohlbefinden und die Förderung des Wohlbefindens der Community eine entscheidende Rolle, denn Gesundheit ist schließlich die Grundlage für alles andere.

Deswegen ist Wellness kritisch, politisch, widerständig, ganzheitlich und ermächtigend

Seiten: 1 2 3 4